Achtung Entgiftung! - LAVETUR
Achtung Entgiftung, kritisch Betrachten, Honigmassage, Schröpfmassage, Nebenwirkungen, Gefahren, Probleme, Ausleitung, Ausleitungen, Haut, Monatlblutung, Menstruation, Sodabäder, Natronbäder, Leber, Niere, Galle, Lugen.
16647
post-template-default,single,single-post,postid-16647,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-9.4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Achtung Entgiftung!

Achtung Entgiftung!

Heute möchte ich über das Thema Entgiftung und Ausleitung schreiben. Es wurde schon viel darüber geschrieben und gesprochen. Es gibt viele Ratgeber, Tipps und Empfehlungen zu diesem Thema. In fast jedem Frauen-Journal wird darüber berichtet und in ein bis zwei Monaten ist es wieder so weit. Der Frühling kommt und wir wollen alle wieder schlank, vital und aktiv sein. In dieser Zeit wird auch gerne mal gefastet, entgiftet und ausgeleitet. Das ist heute richtig modern geworden.

Die Vorteile davon kennen wir alle, ich aber möchte das Ganze ein wenig kritisch betrachten. So zu sagen über die Probleme und Nebenwirkungen schreiben. Was ist eigentlich entgiften und ausleiten? Wieso hält die Schulmedizin nichts davon? Sie rät sogar davon ab.

In meine Praxis kommen gerne “gesundheitbewusste” Menschen. Sie probieren viele verschiedene Dinge aus. Sie kommen zu mir, weil sie durch das Fasten oder Entgiften Probleme bekommen haben. Was sind das für Probleme? Oder besser gesagt, wie beginnen diese?

Hier einige Beispiele aus meiner Praxis:

  • “ Wissen Sie Frau Laukart, eine Freundin hat mir ein Buch über Entgiftung gebeben. Es klang alles so gut. Meiner Freundin hat es auch geholfen. Ich dachte, dass ich das auch ausprobieren kann. Jetzt geht es mir aber schon sein einigen Wochen richtig schlecht und ich weiß nicht wieso. Mein Arzt konnte nichts feststellen.”  Oder,
  • “Frau Laukart, ich habe mir einen Ratgeber über das Fasten gekauft, haben mich auch strickt an alles gehalten. Habe gefastet und dann ging es mit den Problemen los! Unter anderem ist meine Haut richtig unrein geworden. Jetzt weiß ich nicht, wie ich da raus komme.” Oder auch,
  • “Frau Laukart, meine Freundin hat mir ganz tolle Nahrungsergänzungsmittel zum Entgiften und Ausleiten empfohlen. Ich dachte ich gönne mir was Tolles. Fühle mich aber seit einiger Zeit richtig schlapp, müde, abgeschlagen. Bin richtig nervös geworden. Was ist mit mir los?”

 

Was machen wir dann als erstes um festzustellen wo das Problem liegt? Genau, es folgen Untersuchungen. Dabei stellen wir meistens fest, dass der Körper komplett überfordert ist.

Was passiert in unserem Körper während einer Entgiftung? Egal welchen Methode wir auch nehmen, werden (kurz erklärt) so genannte “Gifte und Schlacke” aus dem Gewebe, hauptsächlich Fettgewebe, gelöst. Dann gelangen diese unter anderem in unsere Blutbahn. Unser Körper versucht diese “Vergiftung” natürlich so schnell wie möglich auszuleiten. Welche Organe sind dabei beteiligt? Lunge, Leber, Niere, Darm und die Haut, (Frauen entgiften zusätzlich über die Monatsblutung, falls diese geregelt ist). Fettlösliche Substanzen werden über den Darm ausgeleitet und Wasserlösliche über die Niere.

Das heißt, dass alle  Ausleitungsorgane richtig gefordert werden. Wenn aber vor der ganzen “Entgiftung” keine Körperliche Untersuchung gemacht wurde, weiß man gar nicht in welchem Zustand die Organe sich befinden. Und wenn diese schon sowieso überlastet sind, dann kann es zu heftigen Überreaktionen im Körper kommen.

Ich vergleiche es mit einem Gartenschlauch. Wenn ich meine Pflanzen gießen möchte und einen Wasserschlauch nehme, der porös ist, dann kann ich das nur mit einem geringen Wasserdruck machen. Gebe ich aber einen Überdruck, dann ich die Gefahr groß, dass mir der Schlauch platzt. Das selbe passiert mit meinen Organen. Die können natürlich nicht platzen, aber so lange man nicht “Entgiftet” hat, hat noch alles funktioniert. Man hat sich vielleicht nicht ganz so fit und abgeschlagen gefühlt, aber es ging noch alles so weit gut. Jetzt lässt man die ganzen Gifte auf die überlasteten Organe los und dann sind die Beschwerden vorprogrammiert. Aus diesem Grund sind viele Schulmediziner gegen solche Experimente.

Wie kann man etwas Gutes für die Gesundheit tun ohne dabei einen Schaden anzurichten?

Lassen Sie sich als erstes immer untersuchen!

Es gibt ganz viele verschiedene Methoden. In meiner Praxis habe ich die besten Erfahrungen mit der Urinfunktionsdiagnostik gemacht.

Siehe hier:www.naturheilpraxis-lavetur.de/methodik/

Es werden von dem untersuchten Urin immer Bilder gemacht, so können wir mit dem Patienten bei der nächsten Untersuchung die Veränderungen nicht nur körperlich sondern auch im Urin feststellen. Dadurch überprüfen wir, wie die Therapie verläuft.

Wieso entgiftet man überhaupt? Das Hauptziel ist es, die inneren Organe zu entlasten. Also wenn wir feststellen, dass z.B. die Leber jetzt schon “müde” ist, dann wird diese als erstes mit einer angepassten Therapie gestärkt. Danach können wir das Organ mit der Ausleitung der Schlacke belasten, was auch unter einer ständigen Beobachtung geschehen sollte.

Ich finde es richtig toll, dass es heute immer mehr Menschen gibt, die über ihre Gesundheit nachdenken und auch bereit sind, etwas dafür zu tun. Die Entgiftung ist eine sehr sinnvolle Maßnahme. Das wichtigste dabei ist, dass man das Ganze richtig und schonend macht.

Einige Regeln zu unserem Thema:

  1. Was einem hilft, kann einem anderen schädigen! So viel zum Thema Empfehlungen.
  2. Lassen Sie sich vor jedem “Fasten, Entgiften, Ausleiten” usw. von einem Therapeuten Ihres Vertrauens durchchecken.
  3. Ausleitungsmassagen sind wichtige Begleiter bei jeder Fastenkur und Entgiftung. Dazu eignen sich am besten Schröpf-, und Honigmassage. (Hier mehr dazu: www.naturheilpraxis-lavetur.de/honigsmassage)
  4. Falls Sie es doch im Alleingang machen, leiten Sie hautsächlich über die Haut ab. Es eignen sich am besten Sodabäder dafür.
  5. Trinken Sie bewusst und dem Körper angepasste Mengen stilles Wasser, so führen Sie wasserlösliche Gifte aus dem Körper aus. (Siehe hier den Blog: www.naturheilpraxis-lavetur.de/blog)
  6. Gehen Sie täglich eine halbe bis eine Stunde an der frischen Luft spazieren, so leiten Sie über die Lunge aus.
  7. Es gibt heute hervorragende Nahrungsergänzugsmittel, die sollten grundsätzlich auf Sie persönlich angepasst sein.

 

So funktioniert eine KLUGE Entgiftung!

Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Haben Sie noch weitere Fragen zur diesem Thema? Freue mich über Ihre Kommentare.